Ich hab‘ noch einen Koffer in Berlin

Der Berliner Koffermarkt

Meine Reise geht dieses mal nach Steglitz. Genauer gesagt in die Shoppingmall „das Schloß„. Ich werde Katta treffen – eine der Organisatorinnen des Berliner Koffermarktes – und viele andere Kreative, die dort gemeinsam viele schöne und selbstgemachte Dinge zum Verkauf ausstellen. Auf dem Weg dorthin fühlte sich die Vorstellung merkwürdig an, weil ein Einkaufszentrum eine ganz andere Welt ist als ein Markt unter freiem Himmel. Ein Kreativmarkt passt schlichtweg nicht zusammen mit Hochglanz-Schaufenstern, durchgestylten Modepuppen und künstlichem Licht. Denke ich jedenfalls noch, bevor ich dann die schönen alten offenstehenden Koffer auf den Tischen im Rondell der Passage sehe. Unweigerlich mußte ich an Marlene Dietrich denken. Ihre Liebeserklärung an Berlin, versinnbildlicht in einem Koffer, der noch voller schöner Erinnerungen ist. Ich stelle mir die vielen fliegenden Händler vor, die mit ihren Koffern von Markt zu Markt reisen. Oft weiß niemand wohin die Reise geht, aber man trifft immer Leute oder besser Kunden, die auch hier neugierig stehen bleiben und etwas entdecken, worin sie sich vielleicht verlieben und es deshalb kaufen wollen.

Katta ist eine der wenigen Ausstellerinnen, die einen eigenen Laden haben. Zusammen mit Anderen organisiert sie diesen Kreativmarkt, wohlwissend, dass die Kunsthandwerker eine Bühne wie den Koffermarkt brauchen. Im Gespräch höre ich natürlich auch die Verantwortung heraus, seltene Waren oder besondere Handwerkskunst zu erhalten. Nur mit viel persönlichem Engagement kann das gelingen. Ich fühle mich dieser Sichtweise verbunden, denn auch die KiezWeihnacht ist ein Ort für viele volle Koffer …